Sonntag, 20. Mai 2012

Experiment: Mini-Kuchen aus der Mikrowelle

Nach meinem Rührei und den Kartoffelchips habe ich mich kürzlich mal wieder an ein neues spannendes Mikrowellenexperiment gewagt - Schoko-Kuchen aus der Mikrowelle! Genau das richtige für mich als Harry-Potter-Fan :


"So lasset uns das Experiment beginnen!" würde der Sprechende Hut sagen... Zu Beginn gleich soviel: Schlecht sah er nicht aus, der Mikrowellenkuchen...








Zutaten pro Portion (Tasse):
  • 4 EL Mehl + 4 EL Zucker + 2 EL Kakao
  • 1 Ei
  • 3 EL Milch + 3 EL Butter, flüssig


Zubereitung:


  1. Ähnlich wie ihr es von Muffins kennt, werden auch hier zunächst die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker und Kakao) in eine große Tasse gegeben und - am besten mit einer Gabel - vermischt.
  2. Nun das Ei in die Tasse schlagen und gut verrühren. 
  3. Zum Schluss die Milch und die Butter hineingießen und wieder gut verrühren.
  4. Nun wird's heiß! Die Tasse zur Sicherheit auf einem Teller  in die Mikrowelle stellen und auf höchster Stufe (1000 Watt) für 3 Minuten "backen" (bei niedrigerer Leistung die Zeit etwas anpassen, auch wenn ihr gleichzeitig einen 2. Tassenkuchen backen wollt). Eventuell mit einem mikrowellenfesten Plastikdeckel leicht abdecken, um Spritzer zu verhindern...
  5. Die heiße (!!) Tasse vorsichtig herausnehmen.
  6. Nun noch den Kuchen mit einem Messer vorsichtig vom Tassenrand lösen, auf einen Teller stürzen, mit Puderzucker dekorieren und vernaschen.




Fazit: Schön ist er nicht geworden - so lecker wie ein richtiger Kuchen sein sollte leider auch nicht. Der Geschmack war ganz annehmbar, hätte ich nicht die ganze Zeit das Gefühl gehabt, auf Gummi zu beißen. Die Konsistenz des Teigs war bereits vor dem Backen schon sehr seltsam, zäh und gelartig. ich schiebe das mal auf das Ei-restlicher Teig-Verhältnis. Da würde selbst ein halbes Ei sicherlich dicke reichen... Es war ein Versuch, und bei diesem bleibt es wohl auch... 

Habt ihr sowas schon mal probiert?

Kommentare:

  1. find ich sehr lustig. Ich find bei dir immer Sachen die ich gern mit meinen Kindern auf der Arbeit ausprobieren würde. Denk mal daran hätten sie ihrem Spaß ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, hauptsache rummatschen und Spaß haben :D Danke, Neela^^

      Löschen
  2. jap,habe auch mal einen mikrowellenkuchen gemacht...begeisterung hielt sich in grenzen...war grad das einzige was ich hätte naschen können..besser als gar nichts war es aufjedenfall nur die Tasse ist super schlecht saubergeworden:/Kuchen klebte nämlich sehr arg an der Tasse:/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Tasse musste ich auch recht doll schrubben, v.a. an der Stelle, an der der Kuchen über den Rand gelaufen war :-/ Hast du auch einen Schokokuchen ausprobiert pder war da was anderes drin?

      Löschen
  3. Auf die Idee würde ich gar nicht kommen.. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss alles mal ausprobieren, v.a. wenn der Zuckerzahn tropft und daher keine Zeit zum "richtigen" Backen bleibt... ;)

      Löschen
  4. Ich habe das letztens auch ausprobiert und bei mir ist es wirklich nicht übergequollen. Hat genauso geschmeckt wie die Hot Brownies von Burger King. Die Zutaten waren allerdings etwas anders:
    4 EL Mehl, 4 EL Zucker, 2 EL ungesüßter Kakao, 2 EL Ei (verrührt), 3 EL Milch, 3 EL, 3 EL Chocolate Chips und etwas Vanille Zucker.
    Dann bei Stufe 2 um die 3,5 Minuten in die Mikrowelle.
    Mein Freund war ziemlich begeistert. :D

    Liebe Grüße,
    fckingperfection.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stutze gerade etwas über die 2 EL Ei - wie bekommst du das Eigemisch auf einen Esslöffel geschweige denn dann auch in die Tasse transportiert? :D Ich glaube dafür wäre ich zu dämlich^^ Aber ich muss sagen die Idee mit den Chocolate Chips, joa, die find ich gut! :)

      Löschen
  5. Antworten
    1. Klar, mach mal! In den Kommentaren findest du ja inzwischen auch ein paar Alternativ-/ Pimp-/ Verbesserungsideen ;)

      Löschen
  6. Challo ;-)

    Sonntags packt mich auch immer die "Kuchenlust" und so einen Tassenkuchen habe ich auch vor ein paar Monaten ausprobiert. Ist aber so dermaßen in die Hose gegangen, dass ich mit dem fertigen Kuchen ein Loch in die Wand schlagen konnte.

    Aber um die Schwiegermutter in spe zu schokieren, ist er immer wieder gut ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare ♥ :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails

Scienceticker - tagesaktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung

Rezept des Tages (zufällig)