Mittwoch, 10. Juli 2013

Eierlikörkuchen

Heute poste ich mal ein Rezept, das im bisherigen Blogpostgewusel untergangen war: Ostern gab es bei uns eine besondere Leckerei: Eierlikörkuchen! Der Rührkuchen geht superschnell und schmeckt dank der Eierlikörglasur super intensiv nach dem leckeren Gesöff. Nicht nur was für alte Omis, versprochen!


Zutaten (für eine Kastenform):

  • 5 Eier
  • 180 g Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Liter Eierlikör
  • 200 g Butter, flüssig
  • 150 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Pck. Backpulver
  • etwas  Butter zum Einfetten der Form
  • für die Glasur: nach Belieben Puderzucker* + Eierlikör und Schokoraspel









* oder noch leckerererer: selbstgemachter Puderzucker aus Vanillezucker, hmmmmm!   
Zubereitung:
  1. Zuerst den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Kastenform mit Butter einfetten.
  2. Die Eier schaumig schlagen und nach und nach den Zucker und die Prise Salz dazugeben - sehr gut durchschlagen. 
  3. Die Masse immer weiter schlagen und dann langsam den Eierlikör zugeben und dann langsam die Butter dazu. Nach etwa 2-3 Minuten Schlagen sollte die Masse schaumig sein, ansonsten noch weiterschlagen.
  4. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, sieben und mit dem Schneebesen unter die Masse geben.
  5. Den Teig in die Kastenform füllen und auf mittlerer Schiene ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen) - ggf. die letzten Minuten mit etwas Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. Herausnehmen und vorm Stürzen ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
  6. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, wird die Glasur aus Eierlikör und gesiebten Puderzucker auf dem Kuchen verteilt und Schokoraspeln darübergegeben. Naschen erlaubt! Fertig.


Am besten schmeckt uns der Kuchen nach einem Tag "Ruhezeit". Wenn er etwas länger aufbewahrt werden soll deckt man ihn am besten mit Alufolie zu und stellt ihn kühl.

Guten Appetit!



 

1 Kommentar:

  1. Hallo, habe mir diesen Kuchen nachgebacken und mich sehr an die Anleitung gehalten, weil es mich interessiert hat ob ich ihn selber auch zusammen bringe, hab so einen nämlich mal in einem Hotel gekostet. Nur hab ich entweder was falsch gemacht oder ich bin mit dem Geschmack nicht einverstanden auf alle Fälle schmeckt mir meiner nicht so gut. Aber trotzdem danke für das Rezept ein Versuch war es auf alle Fälle Wert für mich :)
    Lg Baby

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare ♥ :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails

Scienceticker - tagesaktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung

Rezept des Tages (zufällig)