Sonntag, 26. August 2012

Hmmmm... Mandarinen-Schmand-Pudding-Kuchen

Schnell gemacht, superlecker und erfrischend - der Mandarinen-Schmand-Pudding-Kuchen, den ich zu meinem Geburtstag gebacken habe und gleich das Wochenende drauf nochmal backen "musste" :

Das Rezept stammt übrigens von CK, ich hab es aber ein wenig kalorienreduziert und variiert nachgebacken. Und nicht wundern, die Zutatenliste sieht aufwändiger aus als das Rezept ist! 

Zutaten (für eine ca. 26-cm-Springform):
für den Mürbeteig-Boden:
  • 200 g Mehl (ich habe Dinkel- und Weizenmehl genommen)
  • 100 g Butter
  • 75 g selbstgemachten Vanillezucker 
  • 1 Ei
  • 1,5 TL Backpulver
für die Füllung:
  • ½ Liter Milch
  • 2 Pck. Vanille-Puddingpulver
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 kleine Dosen Mandarinorangen, gut abgetropft
  • 400 g Schmand 
  • 200 g Naturjoghurt 
für die Deko:
  • 1 kleine Dose Mandarinorangen, gut abgetropft
  • nach Belieben Kokosflocken, 75 g weiße Schokolade und Schoko-Haselnuss-Kugeln

Zubereitung:
  1. Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig bereiten und für etwa eine Stunde kühl stellen.
  2. In der Zwischenzeit von ½ l Milch ca. 5 EL entnehmen, die 2 Pck. Puddingpulver dazugeben und anrühren. Zur restlichen Milch 120 g Zucker und 1 Prise Salz geben. Zum Kochen bringen, dann von der Kochplatte nehmen und das angerührte Puddingpulver einrühren. Abkühlen lassen, dann Schmand, Joghurt und die Mandarinorangen dazu geben. Das ganze mit dem Handrührgerät solange verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Mandarinorangen sollten nun gut zerkleinert in der Masse verteilt sein.
  3. Den Mürbeteig ausrollen und in eine gefettete Springform legen, einen Teigrand formen, die Puddingmasse darauf streichen und bei 180°C  ca. 65 Minuten backen. Evtl. ca. 20 min vor Ende der Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu braun wird.
  4. Den Kuchen gut abkühlen lassen (evtl. über Nacht im Kühlschrank - in der Springform!).
  5. Den Kuchen vorsichtig aus der Springform befreien. Die schönsten Mandarinen auf dem Kuchen verteilen. Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und damit den Kuchen dekorieren. Zum Schluss noch Kokosflocken darüber und Schoko-Haselnuss-Kugeln drauf - fertig.

Ein sehr erfrischender Sommerkuchen mit großem Nachbackpotenzial!! 
Guten Appetit!


Kommentare:

  1. wann darf ich zum Essen vorbei kommen ;o)
    sieht sehr lecker aus.

    lg, Sylvia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare ♥ :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails

Scienceticker - tagesaktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung

Rezept des Tages (zufällig)