Mittwoch, 15. Mai 2013

Getestet: Die neue Schwartau Fruttissima

Oops! Da ist mir ein Blogbeitrag durch die Lappen gegangen - der sollte eigentlich schon Ende 2012 online sein... Das wird heirmit nachgeholt! Kennt ihr schon die Konfitüre aus dem Kühlregal? Mit Fruttissima hat Schwartau eine gelungene Innovation auf den Markt gebracht: Ein Fruchtaufstrich, der an gerade erst gepflückte Früchte erinnert und zugleich so frisch ist, dass er ausschließlich im Kühlregal angeboten wird  Und wir durften ihn in drei Sorten testen:

Wie das funktioniert? Das Versprechen...

Ein völlig neuer Herstellungsprozess, bei dem die Früchte nur ganz kurz aromaschonend erwärmt werden, erhält den frischen Geschmack der Früchte und sorgt für einen einzigartigen Genuss. Mit wenig Zucker und ohne den Zusatz von Aroma-, Farb- oder Konservierungsstoffen.


Das Geheimnis: Bei der Herstellung wird das Obst nur einmal kurz auf 85 Grad erhitzt und danach gleich wieder auf 15 Grad abgekühlt und sofort - kalt statt wie sonst heiss - in die Becher abgefüllt. 

Stiftung Warentest bewertet die Sorte Erdbeere "sehr gut", womit sie in ihrer Kategorie klarer Testsieger ist! 

Neben den fünf leckeren Standardsorten hat sich Schwartau für den Herbst & Winter ein tolles Extra ausgedacht: Von September bis Februar gibt es die Winter Limited Edition Fruttissima Pflaume. Was uns im Sommer erwartet bleibt noch ein Geheimnis...

Der Preis liegt übrigens bei ca. 2 € pro Becher.





Bild via Konsumgoettinnen.de

Der Test!


Wir haben die Sorten Pfirsich-Maracuja, Pflaume (LE) und Erdbeere (ohne Kerne) ausprobiert und mit unseren Eltern zum gemeinsamen Sonntagsbrunch ausgiebig auf Brot, Brötchen oder mit Joghurt und Müsli gekostet. 



Meinem Freund hat am besten die Erdbeerkonfitüre geschmeckt, er fand sie sehr intensiv erdbeerig und sehr angenehm von der Konsistenz her - sonst beißt man ja doch mal auf Kerne, das hatte man hier nicht. Ich fand sie auch gut, aber mir haben die ganzen Früchte gefehlt. 
Umso leckerer fand ich - und meine Eltern auch - die Sorten Pflaume und Pfirsich-Maracuja! Pflaume war wirklich mal was anderes und mit Pflaumenmus nicht zu vergleichen, viel milder und so als würde man wirklich frisch gepflückte Pflaumen verspeisen. Die Marmaelade hat mir besonders gut auf frisch gebackenem Kartoffelbrot geschmeckt. Und Pfirsich, hmmm! Sehr witzig fanden wir die kleinen Würfelchen. Die Sorte mag ich besonders gern in Naturjoghurt gerührt mit etwas Müsli zum Frühstück . Meine Eltern essen sie lieber auf Brötchen. 

Super: Der Zuckergehalt liegt tatsächlich nur bei ca. 34 bis 35 % - vergleicht das mal mit anderen Konfitüren! 

Also ihr seht, es war für jeden von uns etwas tolles dabei! Als einzigen Kritikpunkt müssen wir die Verpackung anbringen. Wir fänden die Konfitüre in normalen Marmeladengläsern - ohne Plastik - besser. Man hört soviel von Weichmachern, Biphenolen usw, da möchten wir auch beim Frühstück lieber auf Plastikverpackung verzichten. Soviel vielleicht als Verbesserungsvorschlag. Ansonsten sind wir wirklich begeistert und überzeugt von Geschmack und Konsistenz!  


  
Mehr Infos bekommt ihr unter http://www.schwartauer-werke.de/.

Dankeschön an die KG für den Test!


Kommentare:

  1. Also ich liebe Fruttissima, ist meine absolute Lieblingsmarmelade!!
    Kirsche kenne ich gar nicht, hab ich noch nie gesehen und Waldbeere mag ich garnicht aber der Rets ist einfach grandios!

    LG
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das einzige was ich doof finde, ist die Plastikverpackung. Im Glas würde ich sie viel lieber kaufen...

      Löschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails