Montag, 22. Oktober 2012

Getestet: Das neue Philips Wake-Up Light

Kennt ihr das, wenn ihr morgens aufwacht und sofort hellwach seid und gutgelaunt aus dem Bett springt? Ich auch nicht...  Bisher! Die Zeiten des "Klingeling" und Wecker-töten-wollen sind erstmal vorbei! Im Rahmen eines aktuellen Insider-Produkttests darf ich nämlich nun sechs Wochen lang das Philips Wake-Up Light (Typ:HF3520) auf Herz und Nieren testen. Sanftes, natürliches Aufwachen beim Sonnenaufgang mit Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen oder, oder, oder - ihr habt die Wahl!  Bevor ich unseren Testwecker aber meinen Mitmenschen vorführe, habe ich mir erstmal einen Überblick über die Grundfunktionen geschaffen. Und möchte euch auf die Reise gern mitnehmen - in Form eines kleinen aber feinen Youtube-Videos. Hier also zunächst erstmal ein Überblick über die Grundfunktionen (Tasten):

Aber erstmal - was ist das Philips Wake-Up Light? - "Natürlich aufwachen mit Licht" 


Das Philips Wake-up Light weckt Dich auf natürliche Weise durch Wecktöne und Licht, das schrittweise immer heller wird, wie bei einem Sonnenaufgang. Und zwar so:
"30 Minuten vor der eingestellten Alarmzeit wird es - wie beim Sonnenaufgang - allmählich hell. Die Farbe des Lichtes geht von einem sanften Morgenrot über orange schließlich in warmes Tageslicht über, das Dein ganzes Zimmer ausfüllt. Durch den simulierten Sonnenaufgang erwachst Du langsam aus dem Schlafzustand, ohne zuvor geweckt zu werden. Zur eingestellten Alarmzeit hörst Du einen von fünf natürlichen Wecktönen (oder Radio!), damit Du auch wirklich wach wirst. Diese einmalige Kombination aus Licht, Farbe und Klang weckt Dich auf, um den Tag auf eine schöne, natürliche Weise zu beginnen."

Wer sich weiter belesen möchte, dem empfehle ich einen Blick auf die Philips-Supportseite. Dort findet ihr das Handbuch, die FAQs, usw!

So kam das Testpäckchen bei mir an:


Hihi :)
Sicher verpackt...

...aber schnell ausgepackt!

Stecker anschließen, Radiowurfkabel positionieren, Uhrzeit einstellen (das funktioniert ganz intuitiv!) - los gehts! 

     



Meine persönliche Meinung direkt nach der ersten Begutachtung und Ausprobieren:

Positiv:
  • Erstmal muss ich sagen, dass der Lichtwecker deutlich kleiner ist, als ich ihn mir vorgestellt hatte. Durch die leicht abgeflachte Form vorn nimmt er nicht so viel Platz weg. 
  • Toll finde ich, dass man zwei Alarme auswählen kann - z.B. einen früheren für die Woche, und einen späteren fürs Wochenende. Oder einen für einen selbst, und den anderen für den Partner. 
  • Praktisch ist, dass man Licht und Radio getrennt von der Weckerfunktion benutzen kann. Somit ist das quasi ein "3-in-1-Wecker
  • Eine tolle Idee, auf die ich wirklich gewartet habe, ist die Einschlaffunktion ("Zzz"). Besonders am Wochenende lese ich abends oft länger als ich eigentlich möchte - eben weil ich so gefesselt bin. So kann ich mir z.B. 45 Minuten einstellen, und wenn das Licht langsam dunkel wird, weiß ich "Aha, schlafen!".

Negativ:
  • Wenn man sich von Naturgeräuschen wecken lassen möchte, hat man mehrere zur Auswahl. Etwas komplizierter ist das mit dem Radio - der Wecker wählt stets den zuletzt eingestellten Sender, aber ich würde mir wenigstens 3 Radio-Favoriten abspeichern wollen. Schade! 
  • Die erste Programmierung ist etwas fummelig, da am Anfang nicht alle Symbole der Menüanzeige (außer die Uhrzeit) selbsterklärend sind. Da benötige auch ich als normalerweise "intuitiv erfolgreich programmierender" Otto Normalverbraucher erstmal einen Blick in die (dafür allerdings ehr gute!) Gebrauchsanweisung.
  • Sehr negativ finde ich die sehr zarte Berührungsempfindlichkeit der Menütasten, da ich beim verschlafenen, blinden Rumtapsen auf dem Wecker (wenn ich z.B. die Snooze-Funktion aktivieren will - dies geschieht einfach durch eine Berührung des vorderen Glasgehäuses - wobei auch dies bei mir nicht immer gleich gelingt) schon aus Versehen im Menü gelandet war. 
  • Verbesserungswürdig finde ich auch die Position und Größe der Tasten am Rand. Die Tasten sind quasi alle gleich groß (oder besser klein). Da ich die Alarme eh nicht blind ein- und ausschalte, würde ich diese beiden Tasten im unteren Bereich direkt nebeneinander positionieren. Ganz oben würde ich durch eine große Taste das Licht (und daneben kleiner das zugehörige Plus+Minus) hinbauen. Das Radio würde ich dafür auch nach unten setzen, auf die andere Seite. Die Einschlaffunktionstaste im Bereich der Menütaste. Warum? Beim verschlafenen "Licht an/aus" machen habe ich schon aus Versehen das Radio angemacht. Da erschrickt der Partner schon mal gern...
Ich teste wacker weiter und berichte euch bald wieder fleißig.

Ich hoffe euch hat die kleine Einführung gefallen?
Kennt ihr diesen Lichtwecker schon? Was haltet ihr davon?


 

Kommentare:

  1. Hi, ich kenne das Ding nicht, hört sich aber interessant an. Ich bin da nämlich wie du am morgen.....gääääähn....*grins*
    Ich werde also weiter beobachten, wie es bei dir so funktionuckelt.
    LG samsch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Samsch, hihi, ich hab es vorher schon mal im Laden gesehen (also die vorige Generation), konnte mir aber nicht so recht etwas darunter vorstellen. Das ändert sich nun grundlegend! :)

      Löschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare ♥ :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails

Scienceticker - tagesaktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung

Rezept des Tages (zufällig)