Dienstag, 15. Februar 2011

Getestet: Julienne-Gemüseschneider

Als Wokgericht- und Salatfan habe ich mir vor einigen Jahren schon einen (leider sehr einfachen) Julienneschneider zugelegt, um damit einfach und schnell Gemüsestreifen schneiden zu können. Da man dabei sehr aufdrücken muss und kaum Platz zum Festhalten des Gemüses hat, endete die Zubereitung meist mit einer blutigen Wunde... Dies hat nun endlich ein Ende! Vor kurzem habe ich mir nämlich ein viel effektiveres und handschonendes Gerät, einen Spiralschneider Spirelli, bestellt, das ich nicht mehr missen möchte:

Dieser einfache Julienneschneider aus einem 1€-Laden hat soweit ich mich erinnere nicht mal 2 € gekostet. Dementsprechend unscharf sind auch die Messer, so dass man noch mehr aufdrücken muss, aber auch gleichzeitig das Gemüse mit der Hand fixieren muss. Dadurch hat das Schneider wirklich ewig gedauert, und perfekt und unblutig sahen die Streifen dann nicht gerade aus :


Und dann habe ich glücklicherweise den Spiralschneider Spirelli entdeckt:


Das Versprechen:
"Der Spiralschneider Spirelli - feine Gemüsestreifen für die kreative Küche! So einfach wie Bleistiftspitzen - mit dem Spiralschneider Spirelli lassen sich sehr schnell Julienne Endlos-Spiralen aus Möhren, Rettich, Gurken und vielen anderen festen Gemüsesorten zaubern. So gelingt es mühelos, gleichmäßig feine Gemüsestreifen für herrliche Salate, bezaubernde Tellerdekoration oder feine Spiralen für eine Suppeneinlage herzustellen.
In vielen asiatischen Gerichten wird fein geschnittenes Gemüse verwendet. Die 2x3mm oder 3,5x5mm Gemüse-Spiralen eignen sich hervorragend für die asiatische Küche, für kreative Nudelgerichte, den Wok und ausgefallene Pfannengerichte.
Der Spiralschneider in Profi-Qualität und einzigartigem Design ist ideal für anspruchsvolle Design- und Kochliebhaber. Die hochfesten, japanischen Spezialmesser aus Edelstahl sind äußerst scharf und beständig. Die pflegeleichte Kombination aus Edelstahl und hochwertigem Kunststoff ermöglicht die einfache Reinigung.

Über den Designer: Hinter invivodesign² mit Sitz in Berlin stehen die beiden Diplom-Designer Christoph Wiehle und Dennis Becker. invivodesign² entwirft Produkte aus den Bereichen Küche, Living und Packaging für nahmhafte internationale Unternehmen.

Details:
- Hochfeste, japanische Spezialmesser aus Edelstahl
- Kreation von Julienne Endlosstreifen
- Zwei Juliennegrößen – 2 x 3 mm und 3,5 x 5 mm
- Restehalter
- Spülmaschinengeeignet
- Höhe: 13,5 cm
- Durchmesser: 7,1 cm
- Material: Edelstahl/Kunststoff"

Bestellt habe ich den Spiralschneider Spirelli auf http://www.stilrichtung.de/. Als Zahlungsarten stehen Vorkasse, PayPal, Kreditkarte und Nachnahme zur Auswahl. Die Lieferung erfolgte sehr schnell; so kam das Päckchen bei mir an:

 

Auf der Verpackung findet man nochmal eine genaue Beschreibung mit dem nicht ganz unwichtigen Hinweis, dass der Schneider für Gemüse mit einem Durchmesser von 2 cm bis 5,4 cm geeignet ist:


Die Erklärung dafür findet sich in der Form des Geräts: Es besteht aus zwei miteinander verbundenen Plastikspitzkegeln, an denen jeweils ein Julienne-Messer befestigt ist. Wirklich toll finde ich den mitgelieferten Restehalter - damit dürften blutige Finger endgültig der Vergangenheit angehören:


Wie man auf dem Foto sieht, kann man mit dem Gerät sowohl breite (1 - 3,5 x 5 mm) als auch schmale (2 - 2 x 3 mm) Julienne-Streifen schneiden - je nachdem, welche Öffnung man verwendet:


 Und so funktionierts:

Spiralschneider (ggf. mit Restehalter) (1) am besten auf ein Brettchen stellen, das Gemüse (ich habe Gurken und Möhren genommen) in die obere Öffnung stecken und einfach im Uhrzeigersinn drehen (2). Ähnlich wie bei einem Bleistiftspitzer wird das Gemüse angespitzt (3), wobei gleichzeitig recht lange Gemüsestreifen abgeschnitten werden - bei der Gurke sind mit deutlich längere Streifen (ca. 20-50 (!) cm) gelungen als bei der Möhre (ca. 5-10 cm), was wahrscheinlich auch form- und härtebedingt ist. Ein kleiner Nachteil ist vielleicht, dass man je nachdem wie man den Schneider hält, die Streifen direkt auf die Hand fallen, wenn sie geschnitten werden. Sieht der Paprikasalat mit Möhren- und Gurkenstreifen (4) nicht lecker aus?


Hier seht ihr den Gemüseschneider mal live im Video:


Zur Reinigung: 
Der Gemüseschneider ist zwar laut Beschreibung spülmaschinengeeignet, ich reinige ihn aber ganz einfach mit einer Bürste unter fließendem Wasser. An dem Messerzähnchen bleiben gerne Gemüsereste hängen, die sich so aber relativ problemlos entfernen lassen.

Fazit: Überzeugendes Design, einfache und handschonende Bedienung, viele gleichmäßige und überraschend lange Streifen in kurzer Zeit und recht einfache Reinigung - der Spiralschneider Spirelli konnte mich wirklich überzeugen, ich bin begeistert! Eine klare Kaufempfehlung!   Ich denke in nächster Zeit werde ich wieder mehr Wokgerichte, Gemüse- und Nudelpfannen machen...

Habt ihr auch einen Julienne-Schneider zuhause, oder nehmt ihr lieber ein Messer?

Kommentare:

  1. ich hab überlegt, ob ich den auch bestell ^^ aber ich glaub der würde zu selten zum EInsatz kommen - wir sind zu kochfaul XD

    AntwortenLöschen
  2. Aber für einen knackig-frischen Salat müsst ihr doch nicht mal kochen... ;)

    AntwortenLöschen
  3. vor vielen jahren habe ich mal eine ausbildung zur köchin gemacht und bevorzuge messer....oder den julienschneider von t.pper.
    der ist echt klasse.
    lg
    doria

    AntwortenLöschen
  4. If you are going for finest contents like myself, just pay a quick visit this web site every day as it presents quality contents, thanks

    Feel free to surf to my blog post ... lasertest

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails