Montag, 12. April 2010

Ostern in der terra mineralia

In den vergangenen Osterferien gab es in der terra mineralia eine ganze Menge zu sehen und erleben: Die kleinen und großen Besucher konnten mit selbsthergestellten Mineralfarben Styroporeier bemalen, Experimente rund um das Hühnerei durchführen, sich auf eine Oster-Mineralsuche begeben, ihr eigenes Mineral schleifen, und und und. Hier ein paar Highlights:

Osterferienprogramm in der terra mineralia

Passend zu Ostern haben wir in der "Forschungsreise" gemeinsam mit den (kleinen und großen) Kindern Mineralfarben selbst hergestellt. Während die gelbe (Gelberde) und braune Farbe (Hämatit) dank der geringen Härte der Minerale recht einfach und schnell hergestellt waren, musste für die grüne (Malachit) und blaue Farbe (Azurit) deutlich mehr Kraft aufgewendet werden: Erst wurden die Minerale mit dem Geologenhammer zerkleinert, bevor sie mit dem Mörser zu Pigment zermahlen wurden. Vermengt mit etwas Acrylbinder konnte die Mineralpigmentfarbe dann ganz einfach auf die Styroporeier aufgepinselt werden, wobei etwas aufgestreutes Hämatitpulver schöne Glitzereffekte ergab. Dank etwas Knete entstanden sogar "Ei-Bewohner" wie Dinosaurier, Küken, Drachen und andere Fabeltiere - der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt!


Auch die osterlichen Ausmalbilder blieben nicht lange weiß... Die Vorlagen wurde übrigens von mir erstellt :


Genauso wie die bemalten Ostereier zeigten auch die Minerale Quarz, Fluorit, Calcit und Halit am Stand "Ein Mineral - viele Farben" ihre Vielfalt. So konnten die Besucher erfahren, welche Ursachen die unterschiedlichen Farben haben.


Experimente mit richtigen Hühnereiern wurden auch durchgeführt: Der Versuch mit Essig und Elmex zeigte, dass sich auch Eier besser ihre Zähne putzen sollten. Außerdem wurde anhand von einfachen Haushaltsmitteln gezeigt, wie man von einem rohen Ei die Schale entfernen kann, und wie man Eier zum Schwimmen bringen kann:


Die Besucher konnten sich auch selber im Mineralschleifen versuchen: Unter "Tonis" (Tonis Haus der Steine) fachkundiger Anleitung war es möglich, seinem Lieblingsmineral (Tigerauge, Achat, Obsidian,...) in nur 20-30 Minuten den richtigen Schliff zu verpassen. Hier seht ihr meinen frisch polierten Schneeflockenobsidian :


Eiförmige Minerale und Gesteinsstrukturen sind in der Natur eher ungewöhnlich. Aber dank der Fantasie und Handwerkskunst der Menschen gab es in der Diaschau etliche kunstvolle "Eier" zu bestaunen.

Außerdem gab es auf der Mineral-Ostersuche die sechs neuen Mineralstufen zu finden, die seit März in der Ausstellung ältere Exponate ersetzen, und dabei tolle Sachen zu gewinnen.

Freie Presse 06-04-2010: Wenn die Augen und Steine funkeln

Kommentare:

  1. Ganz vielen Dank für diesen Beitrag!
    Sehr interessant und wäre auch gern bei sowas mal dabei gewesen... war ja auch für große Kinder, oder? *g*
    Lieben Gruß
    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, na klar - auch die großen Kinder hatten da z.T. fast noch mehr Spaß dran als die kleinen ;) Bitte, bitte - ich freue mich immer über positive Resonanz! =)

    AntwortenLöschen
  3. *Letters, e-mails, notes and cards expressing kind words to your friends, kids or
    spouse and family, even when you live together or nearby.
    the unconscious impulses which cause us to overeat, waste time or procrastinate
    writing that book. These are the bells which ring from almost all temples of Japan.

    Have a look at my homepage new year messages 2016

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails