Donnerstag, 3. Dezember 2009

Mineralien und Spurenelemente - das A und O für eine gesunde Ernährung!


Da ich Wert auf eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung lege (nein, Döner mit abwechselnd Gyros und normalem Fleisch, Kräuter- und Knoblauchsauce ist nicht abwechslungsreich in dem Sinne...), habe ich schon einige Bücher zum Thema gesunde Ernährung gelesen. Hier möchte ich euch eine Art Zusammenfassung darüber geben:

Mineralien und Spurenelemente - gesünder leben mit Biostoffen!


Calcium - für feste Knochen und Zähne, starke Nerven und gegen Allergien (Sonnenallergie, Heuschnupfen)!

  • calciumreiche Lebensmittel: Milch, Naturjoghurt, Sauermilchprodukte, calciumhaltige Säfte (Orangensaft!) und Mineralwässer, Mandeln, Haselnüsse
  • bessere Wirkung von Calcium zusammen mit: Vitamin C (Obst!) , D (Sonnenlicht!) und K (Salat!) sowie Magnesium (ideal: Calcium (morgens) : Magnesium (abends) = 2 : 1)
  • Calciummangel kann die Ursache sein von: Nervosität/Reizbarkeit, schlechte Muskelkontrolle, Kribbeln/Krämpfe,Bluthochdruck, Allergien, Knochenbrüche/Osteororose/Zahnverlust
  • und wenn es doch mal ein Nahrungsergänzungsmittel sein muss: Calciumcitratpulver aus der Apotheke
  • Tipp: Calcium vermindert Durchfälle und schützt wahrscheinlich vor Darmkrebs
Magnesium - gegen Müdigkeit und Stress, für die Nerven und Energie, für sportliche Erfolge und Ausdauer, guten Schlaf, gegen Kopfschmerzen, gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, für entspannte Schwangerschaft und gegen PMS
  • magnesiumreiche Lebensmittel: magnesiumreiche Mineralwässer
  • bessere Wirkung von Magnesium zusammen mit: Vitamin B6 (bei PMS)
  • Magnesiummangel kann die Ursache sein von: Müdigkeit/Muskelschwäche/geringer Ausdauer, Nervosität/Reizbarkeit/Schlaflosigkeit/PMS, Konzentrationsschwäche/Kopfschmerzen, Muskelverspannung/Muskelzucken/Muskelkrämpfe, Herzprobleme
  • und wenn es doch mal ein Nahrungsergänzungsmittel sein muss: Magnesiumcitrat aus der Apotheke
  • Tipp: Magnesium ist Diabeteschutz
Kalium - für sportliche Erfolge und Ausdauer, beim Schwitzen, gegen Übersäuerung, gegen Bluthochdruck
  • kaliumreiche Lebensmittel: Obst, Gemüsesäfte, Hülsenfrüchte, Petersilie, Spinat, Brokkoli, Kartoffeln, Bananen
  • bessere Wirkung von Kalium zusammen mit: Omega-3-Fette (aus Leinöl und Fisch, gegen Bluthochdruck)
  • Kaliummangel kann die Ursache sein von: Müdigkeit/Muskelschwäche/geringer Ausdauer, Nervosität/Reizbarkeit/Schlaflosigkeit/PMS, Konzentrationsschwäche/Kopfschmerzen, Muskelverspannung/Muskelzucken/Muskelkrämpfe, Herzprobleme, Verstopfung
Natrium - bitte meiden, da der Stoffwechsel "versalzt" ! Lieber mehr Kräuter und Gewürze verwenden!


Selen - für Zellschutz, Krebsschutz und Schadstoffentsorgung, gegen Schwermetalle, Selen macht glücklich
  • selenreiche Lebensmittel: Kokosnuss, fetter Seefisch
  • Selenmangel kann die Ursache sein von: Müdigkeit/Antriebslosigkeit, Angstgefühlen/Depressionen/Unkonzentriertheit, Infektanfälligkeit, Hautprobleme 
  • und wenn es doch mal ein Nahrungsergänzungsmittel sein muss: Selen aus der Apotheke
Zink - für den Eiweißstoffwechsel und das Immunsystem, schöne Haare und Haut, für die Potenz
  • zinkreiche Lebensmittel: Meeresfrüchte, Nüsse, Hülsenfrüchte
  • Tipp: Zink wirkt gegen Erkältungsviren und verkürzt die Krankheitsdauer, vermindert den Antibiotikaeinsatz; Extratipp: Zinkbrausetablette ausflösen - gurgeln oder auch damit die Nasenschleimhaut befeuchten
Jod - für die Schilddrüsenfunktion und psychische Stabilität
  • jodreiche Lebensmittel: Thunfisch, Scholle, Seelachs


Eisen - für den Sauerstofftransport, die Gehirnfunktion und gegen Müdigkeit, bei Schwangerschaften
  • bessere Wirkung von Eisen zusammen mit: Essig, Zitrone, Wein, Eiweiß, Orangensaft
Fluor - für die Zahngesundheit! Aber Vorsicht bei (Klein-)Kindern - zuviel Fluorid, z.B. durch verschluckte Zahnpasta - kann zu Fluorose führen!!


Fazit: Der größte Teil aller Erkrankungen ist ernährungsbedingt, und somit durch gesunde Ernährung vermeidbar!

Die Verarbeitung (Schälen, Kochen) der Lebensmittel führt zu extrem hohen Verlusten an Nährstoffen. Daher Gemüse am besten dünsten und Kartoffeln im ganzen und mit Schale kochen. Weizenkleie (das sind die Kornrandschichten) enthält viel mehr Biostoffe als weißes, raffiniertes Mehl. Künstlich zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe auf der Zutatenliste von Lebensmitteln sind meist ein Hinweis darauf, dass die Lebensmittel durch die Hochverarbeitung entwertet wurden! Außerdem gilt: je geringer die Zutatenliste, desto besser!

Fazit: Pommes, Fast Food, Cola und Limonade, fettreduzierte zuckerreiche Joghurts, Rauchen !!!



Kommentare:

  1. Bei Kindern und Kleinkindern sollten man mit dem Fluorid vorsichtig sein. Die Anwendung von fluoridierter Zahnpasta und fluoridiertem Speisesalz kann hier schnell zu einer Überdosierung und chronischer Fluoridvergiftung, der Fluorose, führen. Besonders in Gebieten mit natürlich hohem Fluorgehalt im Trinkwasser ist die Grenze bei Kindern schnell überschritten.

    Ansonsten, super Tipps! :)

    AntwortenLöschen
  2. Du hast Recht! Als Hydrogeologe sollte ich das eigentlich nicht vergessen ;) Das werde ich dann gleich noch ergänzen. Danke! :)

    AntwortenLöschen
  3. Kein Problem! Kommt nur daher, dass ich mich gerade mit unerwünschten Substanzen beschäftige für meine Diplomarbeit und Fluorid ist da mit auf der Liste. :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails