Freitag, 7. Januar 2011

Milchbrötchen - mit Fotodoku

Nachdem mein 1. Brötchenbackversuch zwar schmeckte, aber gewichtetechnisch eher in die Hose ging (ein Quarkbrötchen wog 100g...), habe ich mich nun doch mal mit einer Brötchensorte auf Hefebasis probiert: Milchbrötchen! Und bevor ihr fragt...eins wog selbst vorm Backen nur ca. 65 g! Da die Brötchen ja schmecken und gesund sein sollen, habe ich dafür jeweils 250 g Weizenmehl Typ 405 und Weizenvollkornmehl verwendet, deshalb sind die Brötchen relativ dunkel:


Milchbrötchen (für 15 Stück)

Zutaten:
  • 500 g Weizenmehl
  • 200 ml Milch, lauwarm
  • 60 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei
  • 35 g Hefe, frisch (alternativ ca. 1-1,5 Päckchen Trockenhefe)
  • 7 g Salz
  • nach Wunsch Sesam, Mohn, etc. zum Dekorieren

Zubereitung:
  1. Das Mehl sieben.
  2. Die restlichen Zutaten zum Mehl hinzufügen und intensiv kneten. Der Teig darf nicht mehr an den Händen kleben und soll sich etwa "wie Ohrläppchen anfühlen" - also ggf. etwas mehr Mehl zugeben!
  3. Aus dem Teig eine Kugel formen. Diese etwa 40 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort* ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. Aus dem Teig 15 Brötchen formen und nochmals 40-60 Minuten auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech an einem warmen Ort* gehen lassen. Das Volumen sollte sich wieder deutlich vergrößern!
  5. Nun werden die Brötchen mit einer Kerbe versehen, indem ein Löffel in der Brötchenmitte fast bis zum Boden heruntergedrückt wird.
  6. Nun noch mit etwas Wasser besprühen (alternativ oder zusätzlich Wassergefäß in den Ofen stellen), nach Wunsch mit Sesam, Mohn, etc. bestreuen und ab in den Ofen.
  7. Blech für Blech etwa 12 Minuten bei ca. 210 °C Ober- und Unterhitze goldgelb backen. Achtung, nach dem 1. Blech verkürzt sich die Backzeit der weiteren Brötchen etwas - sonst sehen eure Brötchen so dunkel aus wie meine vom 2. Blech...
* Ich habe dafür meinen Backofen mit 40°C Umluft verwendet.


Fotodoku:



Formen einer Teigkugel
Teig vor und nach dem gehen im 40°C warmen Backofen
Formen und 2. Gehen der Brötchen
Brötchen vor und nach dem Backen - und vorm Essen ;-)

Tipp: Wer mag, kann dem Teig noch Rosinen zugeben!  Kennt ihr Rosinenstuten? Das sind keine Pferde! Die Brötchen schmecken auch sehr lecker pur mit warmer Butter.

Ich denke demnächst wage ich mich dann doch nochmal an Quarkbrötchen, aber dann auf Hefebasis, wie es Lutz erfolgreich probiert hatte.


Kommentare:

  1. Hallo Kathrin,
    auch ich wünsche Dir für das Jahr 2011 alles Gute. Es freut mich, dass Dir meine Seifen gefallen haben. Wenn Du wieder mal Nachschub brauchst, kannst Du Dich gerne melden. Ich schau öfters auf Deinen Blog und habe schon viele tolle Beiträge hier entdeckt. Dem Kevir geht es super er wird von mir gehegt und gepflegt. Der Kombutscha war nicht so mein Fall, deshalb habe ich ihn in Pflegende Hände weitergegeben.
    lg.
    Sylvie aus dem Schwarzwald.

    AntwortenLöschen
  2. Cool, Du machst immer ein paar interessante Sachen!!! Vielleicht probiere ich das auch mal aus...?

    AntwortenLöschen
  3. Danke für eure Kommentare, ihr beiden :)

    @ Sylvie: Auf das Angebot komme ich bestimmt gerne mal zurück, aber im Moment reicht mein Seifenvorrat noch :) Schön, dass du noch Freude am Kefir hast, ich könnte auch gar nicht mehr ohne ;)

    @ Judy: Danke =) Klar, warum nicht?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin!
    Ich habe von Karin einen Award "Liebster Blog" bekommen und möchte einen an dich weitergeben, da dein Blog so unheimlich schön und *bunt* in allen Themen ist.
    Wenn du magst, dann kannst du dir den Award von meinem Blog http://angelika-petersen.blogspot.com/ abholen.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Angelika! Vielen lieben Dank für das Lob, darüber freue ich mich natürlich sehr! =) Ich hoffe du bist mir nicht böse, wenn ich sage, dass mir ein Blogaward (http://lea27784.blogspot.com/2010/11/award-verleihung.html) "reicht". Viel wichtiger als dieser Linktausch, was es ja prinzipiell ist, sind mir eure Kommentare - und genauso halte ich es umgekehrt, weshalb ich keine Awards vergeben werde. Danke für dein Verständnis, und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen!! Ich habe dir soeben einen Blog-Award verliehen!! Wenn du magst, kannst du ihn dir hier abholen:

    http://tierschutzblogger.blogspot.com/2011/01/blog-award-erhalten.html

    AntwortenLöschen
  7. Huhu, danke für das Lob, das freut mich sehr! =) Aber wie ich im Kommentar über dir schon mal geschrieben habe, möchte ich bitte keine Awards mehr. Danke trotzdem!! :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kathrin,
    ist überhaupt kein Problem! Ich will von oder über die Awards auch keine Wissenschaft machen :-D.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Angelika

    AntwortenLöschen
  9. hmmmmmm...lecker...die muß ich mal ausprobieren, hab früher sooo gern milchbrötchen gegessen.... :)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Antje, bei mir werden da auch immer Kindheitserinnerungen wach, wenn ich Milchbrötchen, süße Hörnchen o.ä. esse :) Viel Freude beim Nachbacken!^^

    AntwortenLöschen
  11. huhu
    hab ich heute gleich gemacht..und was soll ich sagen...LECKER...hab aber erst mal das halbe rezept gemacht weil meine letzten brötchen in die hose gingen :) darum werden die den heutigen tag wohl nicht überstehen, vor allem mit meinen zwei leckermäulchen :)
    hab auch auf das rezept bei dir verlinkt, hoffe das ist ok...
    lg antje

    AntwortenLöschen
  12. Hi Antje, das mit den in die Hose gegangenen Brötchen kenne ich auch... Aber aus Fehlern kann man schließlich lernen ;) Schön, dass die Milchbrötchen so gut geschmeckt haben. Hast du denn auch etwas VK-Mehl verwendet? Und klar freue ich mich über den Link :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare :-)

...und erspare euch die nervige Spambot-Abfrage, indem ich jede Anfrage manuell freischalte. Ach und noch etwas: Kommentare mit Werbelinks und Verstößen gegen die Netikette behalte ich mir vor kommentarlos zu löschen.

Related Posts with Thumbnails